Gründerinnen von morgen gesucht

Gründerinnen von morgen gesucht

Erste Gründerinnen Akademie startet am 16. März 2022

Ein Blick auf die jährlichen Gründungen in Deutschland zeigt: der Schritt zum eigenen Unternehmen ist nach wie vor eine überwiegende Männerdomäne. Umso überraschender fiel das Ergebnis eines Forschungsprojekts des Instituts für Entrepreneurship und Innovation (IEI) der Uni Bayreuth in Zusammenarbeit mit der Uni Passau und Mannheim aus. Die Intention, etwas Eigenes zu gründen, ist bei Frauen gar nicht so viel geringer als bei Männern. Eine Erkenntnis, die für das IEI-Team den Ausschlag gab, ein Format speziell für weibliche Studierende zu kreieren: die Gründerinnen Akademie.

„Es gibt ganz offensichtlich ein großes und bislang zu wenig gefördertes Potential an künftigen Gründerinnen. Die Gründe, warum Frauen einem Impuls zur Selbstständigkeit seltener folgen als Männer, sind dabei vielschichtig. Zum einen mangelt es Frauen oft an starken Netzwerken – seien es inspirierende Unternehmerinnen oder potentielle Investor:innen. Zum anderen sind klassische Unternehmereigenschaften nach wie vor sehr stereotyp besetzt und werden eher Männern zu geschrieben. Das kann oft abschreckend wirken, kann aber mit dem richtigen Mindset angegangen werden.“. erklärt Prof. Dr. Rodrigo Isidor

Gemeinsam mit den Universitäten Passau und Mannheim will das Bayreuther Institut für Entrepreneurship und Innovation daher Studentinnen und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen aller Fachrichtungen dazu motivieren, ihre Start-up-Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Die erste Gründerinnen Akademie in diesem Jahr wird bis auf das Abschlussevent in Passau als digitales Event stattfinden – um eine individuelle Betreuung und ein vertrauensvolles Umfeld gewährleisten zu können, mit maximal 30 Teilnehmerinnen. Nach der Premiere in diesem Jahr soll die Gründerinnen Akademie dann zu einem festen jährlichen Angebot werden.

Gründerinnen Akademie Bayreuth

Vielfältiges Programm und praxiserprobte Methoden

Alle Teilnehmerinnen durchlaufen einen mehrtägigen Workshop, bei dem neben grundlegendem Gründungs-Know-how vor allem auch Schlüsselkompetenzen, wie Selbstwirksamkeit, interdisziplinäre Teamerfahrung und lösungsorientiertes Denken im Fokus des Programms stehen.

Das Kick-off Event zum Start dient dem ersten Kennenlernen und Team-Building-Maßnahmen. Die folgenden drei Workshop-Tage mit Inputsessions widmen sich dann intensiv den Themen Ideation, Prototyping und Geschäftsmodellentwicklung. Beim großen Abschlussveranstaltung in Passau am 8. April lernen sich alle Teilnehmerinnen schließlich auch noch live kennen. Dabei werden in den Räumlichkeiten des Inn.Kubators Passau die Ergebnisse der einzelnen Gründerinnen-Teams präsentiert. Bei einer anschließenden Networking-Session können sich alle Teilnehmerinnen und Coaches persönlich austauschen und gemeinsam die Akademie ausklingen lassen.

Nebeneffekt Networking

Diese Möglichkeit, interessante und zukunftsweisende Kontakte zu knüpfen, ist ein ganz wichtiger „Nebeneffekt“ der Gründerinnen Akademie. „Zum einen können sich die Gründerinnen im Rahmen der Workshops kennenlernen und untereinander vernetzen“, so Prof. Dr. Rodrigo Isidor, „Zum Abschlussevent werden außerdem zahlreiche Netzwerkpartner:innen aus der Region sowie Interessent:innen am Thema Female Entrepreneurship eingeladen.“

Inspiration inklusive

Ein Event für weibliches Unternehmertum braucht natürlich auch starke weibliche Vorbilder, die das Programm gestalten. Die Inputsessions werden durch Gründerinnen und Mentorinnen der drei Standorte Bayreuth, Passau und Mannheim begleitet. Es wurden dafür erfolgreiche und begeisterte Frauen aller 3 Standorte ausgewählt, die eine starke Vorbildfunktion und Inspiration für angehenden Gründerinnen darstellen

Interessierte Gründerinnen können sich noch bis zum 5. März bewerben.

Alle Infos unter www.iei.uni-bayreuth.de/de/veranstaltungen/Gruenderinnen_Akademie/index.html.

Mehr Aktuelles aus Bayreuth

Menü