Ausbildung in Bayreuth

Die Entscheidung für die richtige Ausbildung oder das richtige Studium gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben junger Menschen. Die Region Bayreuth bietet mit ihren zahlreichen Ausbildungsbetrieben im Handwerk, in der Industrie und im Handel beste Startmöglichkeiten ins Berufsleben.

Mädchen mit Ordner und Junge in Handwerker-Uniform

© Fotolia

Berufsausbildung in Bayreuth

Meist werden Berufe in Deutschland in einer schulischen Ausbildung erlernt. Berufspraxis erhält man durch Praktika in Unternehmen.

Die Ausbildungsdauer ist nicht einheitlich und variiert je nach Beruf und Vorkenntnissen zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Vor dem Ausbildungsbeginn wird zwischen dem Auszubildenden und dem ausbildenden Unternehmen ein Vertrag geschlossen, der die Ausbildungsdauer, Inhalte und Ziele der Ausbildung sowie die Höhe der Ausbildungsvergütung regelt.

Viele Berufe werden mittlerweile auch im Rahmen einer dualen Ausbildung erlernt. Das duale Ausbildungssystem mit seinem Mix aus Berufspraxis in den Betrieben und Vermittlung fachtheoretischer Kenntnisse in der Berufsschule genießt bei den Unternehmen sehr hohe Anerkennung.

Ausbildungsplätze werden bei dualen Berufsausbildungen direkt von den Unternehmen vergeben, so dass sich Interessenten direkt beim Betrieb bewerben müssen. Die Ausbildungen starten in der Regel im August oder September, Betriebe suchen jedoch schon meist ein Jahr vorher nach geeigneten Bewerbern.

Ausbildungs- und Lehrstellenbörsen in Bayreuth

Handwerkskammer für Oberfranken Logo
IHK Logo
Jobbörse Logo
Es ist deine Zukunft Logo

Bayreuther Ausbildungs-und Studienmesse „Es ist Deine Zukunft“

Über 200 Ausbildungsbetriebe der Region präsentierten immer Ende September ihre Unternehmen und die angebotenen Ausbildungsstellen. Ein Muss für alle, die in der Region ihre Karriere starten wollen.
Make it in Germany Logo

Ausbildung in Deutschland für Bürger aus Drittstaaten

Wenn Sie eine Ausbildung in Deutschland aufnehmen möchten, sind gute Deutschkenntnisse essenziell. Bürger aus Drittstaaten benötigen zudem ein Visum. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie im Internetportal „Make it in Germany“.
Menü