Caroline Kriegel

Karriere made in Bayreuth

Caroline Kriegel, Alumna der Universität Bayreuth gibt Einblick in ihre Erfolgsgeschichte.

Caroline Kriegel

Chief Marketing Officer

Warum haben Sie sich für ein Studium in Bayreuth entschieden?

Ich wollte gerne außerhalb von NRW studieren und für ein Lehramtsstudium bot sich Bayern als Bundesland an. Nachdem ich mir einige Universitäten angeschaut habe, habe ich mich in Bayreuth in eine Lehrveranstaltung der Germanistik reingesetzt und sowohl die Lehrenden als auch der Campus haben mich davon überzeugt, dass die Uni Bayreuth die richtige Wahl für mich ist.

Wie war es, in Bayreuth zu studieren?

In Bayreuth zu studieren, hat mir unglaublich gut gefallen. Ich komme aus einem sehr ländlichen Gebiet und konnte mir nicht vorstellen, in eine richtige Großstadt zu ziehen. Bayreuth ist vielleicht nicht groß, aber man hat alles, was man braucht. Und das Studium betreffend hat mich vor allem die Tatsache begeistert, dass man nicht nur eine (Matrikel-)Nummer ist, sondern in den direkten Austausch mit Dozierenden und anderen Studierenden kommen kann.

Warum haben Sie sich entschieden, nach dem Studium in Bayreuth zu bleiben bzw. zurückzukehren?

Bayreuth gefällt mir als Region. Ich liebe es, wandern zu gehen, mit dem Hund unterwegs zu sein. Außerdem habe ich hier während des Studiums so viele Kontakte, sowohl auf persönlicher als auch professioneller Ebene geknüpft, dass es für mich fast undenkbar war, woanders hinzugehen.

Warum ist Bayreuth aus Ihrer Sicht ein guter Platz, um hier zu leben und zu arbeiten?

Bayreuth bietet eine unglaublich hohe Lebensqualität. Man hat eine gute Anbindung an den Nah- und Fernverkehr, es ist eine Universitätsstadt, wo immer etwas los ist und auch kulturell ist einiges geboten. Außerdem gibt es hier in der Region viele Hidden Champions aus den unterschiedlichsten Branchen. Egal was man studiert hat oder welche Ziele man beruflich verfolgt, da sollte für jeden etwas dabei sein.

Warum hat Bayreuth Ihrer Meinung nach Karrierepotential?

Bayreuth, insbesondere in Kollaboration mit der Uni, bietet immer mehr Unterstützung für Studierende, hier zu gründen oder beruflich Fuß zu fassen. Das Netzwerk und der professionelle Austausch zu Themen wie New Work erweitern sich ständig und bieten so die Möglichkeit für angehende Professionals, das Karrierepotential in der Region mitzugestalten.